• Resolution der Gesamtkonferenz der IGS Aurich zu sog. Online-Meldeportalen vom 12.12.2018
    „Schüler und Schülerinnen der IGS Aurich sollen befähigt und in ihrer Bereitschaft gestärkt werden, an der Gestaltung einer der Humanität verpflichtet... Weiterlesen
  • International Youth Meeting 2018
    (Emilie Geis, JG 9) Vom 23.08.18 bis zum 02.09.18 fand das International Youth Meeting im Europahaus in Aurich statt. Es waren insgesamt 46 Personen b... Weiterlesen
  • Was macht die U-Bahnstation eigentlich im Oberstufengebäude?
    Wandbild wurde vor 30 Jahre gemalt (KK) Linie 8 in Richtung Friedrichstraße – Haltestelle Bahnhof Zoo. Das großformatige Wandbild vor der Bibliothek i... Weiterlesen
  • Mit Glück bei Horst und Käthe
    Kunstleistungskurse auf ungewöhnlichen Spuren bedeutender Künstler (KK) Die Vorgaben des Zentralabiturs 2019 und 2020 im Blick, besuchten die Kunstlei... Weiterlesen
  • Musikalischer Advent 2018
    (MG) „Alle Jahre wieder...“ gibt es an unserer Schule den „Musikalischen Advent“. In den letzten beiden Schulwochen vor Weihnachten, in diesem Jahr vo... Weiterlesen
(GZ) Leonore Köhler, Sophia Hardieck und Luca Heinen aus der 11.6 und Mitglieder der  Auricher Gruppe von Amnesty International  waren am 8., 9. und 10. Dezember während der Pausen im Oberstufenforum präsent, um für eine Beteiligung am Briefmarathon von Amnesty International zu werben.
Überall auf der Welt  schreiben  vom 4. bis zum 18. Dezember  Menschen  Appellbriefe für die Verteidigung der Menschenrechte,  bekannt auch als sogenannter „Briefmarathon“.
Im Einzelnen geht es dabei um die Forderungen
  • an die Regierung von Burkina Faso, Mädchen und junge Frauen wirksam vor Zwangsverheiratung zu schützen
  • an die Regierung des Iran, ein faires Gerichtsverfahren für einen jungen Mann zu gewährleisten, der in erster Instanz zum Tode verurteilt wurde aufgrund eines Geständnisses, das unter Folter erzwungen wurde
  • an die Regierung der Demokratischen Republik Kongo, 2 junge Männer freizulassen, die  als Vertreter einer Jugendbewegung regierungskritische Ansichten vertreten haben
  • an die griechische Regierung, Schwule und Lesben besser vor Übergriffen zu schützen
  • an die Regierung von El Salvador, eine Frau freizulassen, die zu 30 Jahren Haft verurteilt wurde, weil man ihr unterstellt, ihre Fehlgeburt sei ein Schwangerschaftsabbruch und somit „Mord“ gewesen
  • an die Regierung von Myanmar, Studentinnen und Studenten freizulassen, die lediglich ihr Recht auf Demonstrationsfreiheit in Anspruch genommen haben, und die seit Anfang des Jahres deswegen inhaftiert sind.
Leonore, Sophia und Luca nutzten die Pausen, um  persönliche  Gespräche mit Mitschülerinnen und Mitschülern, Lehrerinnen und Lehrern zu führen und Hintergrundinformationen zu den einzelnen „Fällen“ weiterzugeben. Ihr Einsatz war erfolgreich. Mit insgesamt 235 Briefen wird die IGS Aurich West dazu beitragen, den Menschenrechten mehr Gehör zu verschaffen und hoffentlich konkrete Verbesserungen für die Menschen zu erreichen.

Briefmarathon IGS II

Von links nach rechts: Sophia Hardieck, Leonore Köhler und Luca Heinen aus der 11.6., Martin Bohlen von der Auricher Amnesty-Gruppe

  • Briefmarathon_IGS_I
  • Briefmarathon_IGS_II
  • Briefmarathon_IGS_III

 

 

 

JSN Epic template designed by JoomlaShine.com