• International Youth Meeting 2018
    (Emilie Geis, JG 9) Vom 23.08.18 bis zum 02.09.18 fand das International Youth Meeting im Europahaus in Aurich statt. Es waren insgesamt 46 Personen b... Weiterlesen
  • Was macht die U-Bahnstation eigentlich im Oberstufengebäude?
    Wandbild wurde vor 30 Jahre gemalt (KK) Linie 8 in Richtung Friedrichstraße – Haltestelle Bahnhof Zoo. Das großformatige Wandbild vor der Bibliothek i... Weiterlesen
  • Mit Glück bei Horst und Käthe
    Kunstleistungskurse auf ungewöhnlichen Spuren bedeutender Künstler (KK) Die Vorgaben des Zentralabiturs 2019 und 2020 im Blick, besuchten die Kunstlei... Weiterlesen
  • Musikalischer Advent 2018
    (MG) „Alle Jahre wieder...“ gibt es an unserer Schule den „Musikalischen Advent“. In den letzten beiden Schulwochen vor Weihnachten, in diesem Jahr vo... Weiterlesen
  • Weihnachtsbaum schmücken 2018
    VK/Rö Pünktlich vor dem Ersten Advent haben Schülerinnen und Schüler des 9. und des 5. Jahrgangs gemeinsam unseren Weihnachtsbaum im Forum geschmückt.... Weiterlesen

(Carina Folkers und Lea Cassens, JG 13) Bereits am Samstagmittag machten wir uns mit der Bahn auf den Weg nach Bremen, denn von dort aus sollte am frühen Abend unser Flieger nach Irland starten.

Ohne Verspätung und gesättigt durch die Süßigkeiten, die Frau Janssens Oma uns mitgab, kamen wir am Flughafen an. Nach einem problemlosen Check-In, starteten wir pünktlich um 18.15 Uhr. Mit einer Stunde Zeitverschiebung landeten wir gegen 19.15 Uhr in Dublin.

Unsere Reiseführerin, die uns vor dem Flughafen abholte, um uns zu unserem Hostel zu fahren, steuerte geradewegs auf Frau Janssen zu und versuchte ihr die wichtigsten Dinge schnell zu erklären – natürlich auf Englisch. In dieser überrumpelten Situation brachte Frau Janssen nur noch ein „Oh yeah“ zum Vorschein, welches im weiteren Verlauf der Studienfahrt noch für den ein oder anderen Lacher sorgte. Als wir um 22.00 Uhr an unserem Hostel ankamen, wurde noch schnell etwas gegessen und danach verschwanden alle in ihren Betten.

Am Sonntag frühstückten wir gemeinsam und bemerkten dann auch pünktlich nach dem Frühstück, dass unser Hostel sehr wohl über einen Toaster verfügt. Den Vormittag nutzten wir zur Erkundung der Stadt und teilten uns gegen Mittag auf. Ein Großteil des Kurses besuchte das „Guinness Storehouse“, um dort die Geschichte, die Entstehung und natürlich auch den Geschmack des berühmten Biers zu erfahren. Der andere Teil des Kurses erkundete weiter die Stadt und besuchte die Einkaufsstraßen, die auch sonntags geöffnet haben. Am Abend trafen wir uns vor unserem Hostel, liefen gemeinsam zum Hardrock Cafe, um dort Essen zu gehen. Dort beendeten wir auch den Sonntag.

Den Montag starteten wir mit einer Stadtführung, welche uns zunächst zur „St. Patrick Cathedral“ führte. Neben geschichtlichen Hintergründen erfuhren wir einiges über irische Sitten. So lernten wir, dass die Iren nicht „How are you?“ fragen, sondern „What's the crack?“ und „The crack is 90.“ (Mir geht es gut) antworten.

Der Stadtführer lotste uns zu einer weiteren Kathedrale, zur „Dublin Castle“, über die „Temple Bar“ zum „Trinity College“ und anschließend zur „Grafton Street“, einer der sehr bekannten Einkaufsstraßen. Nach der Führung hatten wir noch ein wenig Zeit, bevor wir am Nachmittag einen Ausflug zu „The Spire“ machten. Die 123m hohe Nadel gilt als Wahrzeichen Dublins und ist nachts beleuchtet, sodass sie als Anhaltspunkt ihrer Bewohner dient. Den Montag ließen wir mit einem gemütlichen Zusammensitzen in einem Irish Pub ausklingen.

Am Dienstag besichtigten wir das Trinity College, welches zu den ältesten Universitäten der Welt gehört. Anschließend sahen wir uns die zugehörige Bibliothek an. Dort befindet sich „The Book of Kells“ (Das Buch der Kelten), eines der bedeutendsten mittelalterlichen Bücher der Welt. Damit auch die Kunst, die Kultur und die Natur nicht zu kurz kommen, entschieden wir uns am Nachmittag zu einem Besuch beim National Museum of Ireland. Abends nutzten wir die uns zur Verfügung stehende Küche unseres Hostels zum Kochen und anschließendem gemeinsamen Essen. Auch den Dienstag beendeten wir mit einem gemütlichen Zusammensitzen im Pub. Besonders motiviert waren wir an diesem Tag, was die Bedienung des Musikautomaten anging. Bei unserem Abiball wird uns Herrn Hinrichs sicherlich tatkräftig beim Macarena unterstützen!

Den gesamten Mittwochvormittag verbrachten wir auf der Halbinsel Howth. So eine Ruhe waren wir schon gar nicht mehr gewohnt. Besonders eindrucksvoll waren die Klippen, bei denen wir uns lange aufhielten und die Aussicht genossen. Einige von uns testeten anschließend auch das berühmte Gericht „Fish and Chips“. Die freie Zeit am Nachmittag nutzten wir noch zum Besorgen von Souvenirs und zum Ausrüsten mit Proviant für die bevorstehende Heimfahrt. Am Abend sahen wir uns die Theaterinszenierung zu Shakespeares „A Midsummer Night’s Dream“ an. Wir können festhalten, dass es sich auf jeden Fall um eine sehr moderne Version gehandelt hat und dass das, was wir trotz starken irischen Akzents verstehen konnten, unterhaltsam war.

Erwähnen sollten wir an dieser Stelle auch, dass wir am Mittwoch am meisten zu den über 70km beigetragen haben, die wir letztendlich insgesamt während unserer Kursfahrt gelaufen sind. Ob der Sport-Leistungskurs das toppen kann?

Donnerstag ging es nach einem letzten Frühstück zurück nach Hause. Wir haben in dieser Woche einiges erlebt und sehr viel Spaß gehabt, waren aber alle sehr froh, als wir gegen 17:00 Uhr wieder deutschen Boden unter den Füßen hatten.

  • DSC06322
  • DSC06460
JSN Epic template designed by JoomlaShine.com