• Font size:
  • Decrease
  • Reset
  • Increase


Blaumachen in der Schule – ganz legal!

CIMG0165(PM) Grau ist alle Theorie dachten sich der Wahlpflichtkurs Naturwissenschaften  am Freitag vor den Sommerferien und so eiferten die Schülerinnen und Schülern den Blaudruckern in Ostfriesland nach. Allerdings wurde wegen des technischen Aufwands auf den Gebrauch der traditionellen Modeln verzichtet und durch Abbinden und Verknoten der mitgebrachten Textilien verschiedene Schattierungen und Motive erreicht. Dabei arbeiteten die Schülerinnen und Schüler mit dem klassischen Indigo-Farbstoff, wie er auch beim Färben der bekannten Bluejeans eingesetzt wird. Allerdings mussten diese den Farbstoff nicht selbst aufwändig aus dem auch in Deutschland heimischen gelben (!) Färberwaid extrahieren, sondern konnten auf eine synthetisierte Probe der Universitäten  in Bayreuth und Linz zurückgreifen, wo ihn Dr. Gundula Voss freundlicherweise zur Verfügung gestellt hatte.  
Zuerst musste der Farbstoff, wie bei Küpenfarbstoffen üblich, chemisch umgesetzt, reduziert werden, um ihn wasserlöslich zu machen. Dabei ist eine Farbänderung von Dunkelblau/Violett nach Gelb beobachtbar.  Nach Benetzung der Textilien in Seifenwasser wurden diese im Anschluss in die nun gelbe Küpe eingetaucht und dort für einige Zeit belassen. Sofort beim Herausnehmen der Textilien setzte sich dann in Gegenwart des Luftsauerstoffs die Farbänderung von Gelb nach Blau, chemisch eine Oxidation, in Gang. Das „Blaumachen“ beginnt und ist nach ca. 20 Minuten abgeschlossen. Nach Ausspülen des überschüssigen Farbstoffes konnten die Schülerinnen und Schüler  im Anschluss stolz ihr Produkt mit nach Hause nehmen!

 

Fotos

  • CIMG0165
  • CIMG0167
  • CIMG0169
  • CIMG0171
  • CIMG0172
  • CIMG0174
  • CIMG0179
  • CIMG0180
  • CIMG0183
  • CIMG0185
  • CIMG0186
  • CIMG0187

 

 

 

 

IGS-aurich.de
Switch mode views: