• Resolution der Gesamtkonferenz der IGS Aurich zu sog. Online-Meldeportalen vom 12.12.2018
    „Schüler und Schülerinnen der IGS Aurich sollen befähigt und in ihrer Bereitschaft gestärkt werden, an der Gestaltung einer der Humanität verpflichtet... Weiterlesen
  • International Youth Meeting 2018
    (Emilie Geis, JG 9) Vom 23.08.18 bis zum 02.09.18 fand das International Youth Meeting im Europahaus in Aurich statt. Es waren insgesamt 46 Personen b... Weiterlesen
  • Was macht die U-Bahnstation eigentlich im Oberstufengebäude?
    Wandbild wurde vor 30 Jahre gemalt (KK) Linie 8 in Richtung Friedrichstraße – Haltestelle Bahnhof Zoo. Das großformatige Wandbild vor der Bibliothek i... Weiterlesen
  • Mit Glück bei Horst und Käthe
    Kunstleistungskurse auf ungewöhnlichen Spuren bedeutender Künstler (KK) Die Vorgaben des Zentralabiturs 2019 und 2020 im Blick, besuchten die Kunstlei... Weiterlesen
  • Musikalischer Advent 2018
    (MG) „Alle Jahre wieder...“ gibt es an unserer Schule den „Musikalischen Advent“. In den letzten beiden Schulwochen vor Weihnachten, in diesem Jahr vo... Weiterlesen
(MA) Vom 14.-18.9.2015 ging es für uns, die 6a, die Bläserklasse der IGS, auf Klassenfahrt nach Müden / Örtze. Das liegt in der Lüneburger Heide und ist ein idyllisches Dorf mit einer schönen Jugendherberge.
Das Programm der Klassenfahrt war abwechslungsreich und hat allen Spaß gemacht, und dass, obwohl das Wetter leider nicht immer mitgespielt hat.
Natürlich kamen unsere Instrumente mit auf die Reise, und schon am ersten Tag gab es auch die erste Probe. Allerdings gingen wir auch in das Dorf Müden, damit wir unsere Umgebung ein bisschen kennenlernen konnten.
Am Dienstag und Mittwoch kamen dann zwei Teamer der „Schattenspringer“ zu uns, die mit uns viele Spiele und Übungen machten, die uns manchmal herausforderten, oft Spaß machten und meistens dazu gedacht waren, den Klassenzusammenhalt zu verbessern. Dabei mussten wir zum Beispiel ein Moor überwinden, unsere Lungen bei einem „Schrei-Lauf“ trainieren und aus Naturmaterialien kleine Flöße bauen. Außerdem lernten wir das Superhuhn und das „Kotzende Känguru“ kennen. Das Highlight war aber das Klettern auf der riesigen Riesen-Strickleiter, die uns auf sehr luftige Höhen von bis zu 8 Metern führte und manchen von uns einige Überwindung kostete. Aber stolz waren wir alle, wenn wir es geschafft hatten!
Am Donnerstag spielten wir auf einigen weiteren Proben mit unseren Instrumenten und spielten am Nachmittag das ultimative Geländespiel, bei dem wir in drei Mannschaften versuchten, die Schätze und die Lebensbänder der Mitspieler zu erobern. Besonders lustig wurde es, wenn unsere Lehrer merkwürdige Dinge wie Tarzanspielen, Handstände zu dritt oder lebende Tiere von uns verlangten, um Gefangene wieder zu befreien. Schade, dass es so schnell wieder vorbei war!
Nach dem abendlichen Lagerfeuer mit mehr oder weniger leckerem und garem Stockbrot ging es zum letzten Mal in die Betten, denn schon war die Woche herum, und die Heimreise nahte… es war aufregend, anstrengend und schön – und wir werden die Fahrt noch lange in Erinnerung behalten!

                                                                                                                      

                                                                                                                          

Das Kotzende Kaenguru

  • Das_Kotzende_Kaenguru
  • Fazit_-_schoen_wars
  • Hier_gehts_hoch_hinaus
  • Musik_macht_Spass
  • Uebung_macht_den_Meister
  • Wann_gehts_endlich_los

 

 

 

 

JSN Epic template designed by JoomlaShine.com