• Resolution der Gesamtkonferenz der IGS Aurich zu sog. Online-Meldeportalen vom 12.12.2018
    „Schüler und Schülerinnen der IGS Aurich sollen befähigt und in ihrer Bereitschaft gestärkt werden, an der Gestaltung einer der Humanität verpflichtet... Weiterlesen
  • International Youth Meeting 2018
    (Emilie Geis, JG 9) Vom 23.08.18 bis zum 02.09.18 fand das International Youth Meeting im Europahaus in Aurich statt. Es waren insgesamt 46 Personen b... Weiterlesen
  • Was macht die U-Bahnstation eigentlich im Oberstufengebäude?
    Wandbild wurde vor 30 Jahre gemalt (KK) Linie 8 in Richtung Friedrichstraße – Haltestelle Bahnhof Zoo. Das großformatige Wandbild vor der Bibliothek i... Weiterlesen
  • Mit Glück bei Horst und Käthe
    Kunstleistungskurse auf ungewöhnlichen Spuren bedeutender Künstler (KK) Die Vorgaben des Zentralabiturs 2019 und 2020 im Blick, besuchten die Kunstlei... Weiterlesen
  • Musikalischer Advent 2018
    (MG) „Alle Jahre wieder...“ gibt es an unserer Schule den „Musikalischen Advent“. In den letzten beiden Schulwochen vor Weihnachten, in diesem Jahr vo... Weiterlesen

(SJ) Darf man Cannabis für den Eigenbedarf besitzen? Wenn ich als Beifahrer mit Drogen erwischt werde, ist mein Führerschein dann weg? Ist Cannabis eine Einstiegsdroge und stimmt es eigentlich, dass Heroin nicht schädlich für den Körper ist? 

Mit diesen und anderen interessanten Fragen begann am 14.4.2016 der Projekttag „Illegale Drogen“ für die Schülerinnen und Schüler des 8. Jahrgangs. Hier konnte in den Klassen schon mal lebhaft diskutiert und Faktenwissen ausgetauscht werden. In einem sich anschließenden Film wurden die Schülerinnen und Schüler über die verschiedenen illegalen Rauschgifte, deren Wirkung und die Folgeschäden aufgrund des Missbrauchs informiert. Es wurde der Unterschied zwischen psychischer und körperlicher Abhängigkeit thematisiert und auch das Thema Beschaffungskriminalität behandelt. Strafverfolgung und entsprechende Jugendstrafen als Konsequenz des Missbrauchs von Rauschmitteln wurde anhand von praktischen Beispielen verdeutlicht.

Ganz schön viele Informationen!

Das musste erst mal verarbeitet werden und dass geschah auf ganz unterschiedliche Weise. In einigen Klassen beschäftigten sich die Schülerinnen und Schüler in Gruppenarbeit noch einmal intensiv mit verschiedenen Rauschgiften, in anderen Klassen wurden die Informationen zu den einzelnen Themen des Films in kleinen Gruppen zusammen getragen.

Im zweiten Teil des Tages ging es dann um folgende Themen: Warum werden Menschen eigentlich süchtig? Welche Lebensbedingungen brauchen Menschen, um nicht süchtig zu werden? Was bedeutet „Suchtspirale“ und was kann jeder für sich in stressigen/schwierigen Situationen tun, damit sie/er keine Drogen braucht, um sich wieder besser zu fühlen?

Der Projekttag endete dann auch mit der Frage an jeden einzelnen, was für sie/ihn ein wichtiger Grund ist, drogenfrei zu leben.

Spannende Antworten und Ergebnisse, so unterschiedlich wie die Schülerinnen und Schüler selbst, und interessante Diskussionsbeiträge zeichneten diesen Projekttag insgesamt aus.

Die ersten Rückmeldungen von Lehrerinnen und Lehrern und Schülerinnen und Schülern lassen vermuten, dass es ein interessanter, abwechslungs- und lehrreicher Tag für den 8. Jahrgang war.

 

  • 22_Gruende_drogenfreies_Leben
  • PrIllegaleDrogenJG801
  • PrIllegaleDrogenJG802
  • PrIllegaleDrogenJG803
  • PrIllegaleDrogenJG804
  • PrIllegaleDrogenJG805
  • PrIllegaleDrogenJG806
  • PrIllegaleDrogenJG807
  • PrIllegaleDrogenJG808
  • PrIllegaleDrogenJG809
  • Suchtspirale
  • Suchtspirale2
JSN Epic template designed by JoomlaShine.com